Mittwoch, 6. März 2013

Großes Desaster, mit weiteren Schwierigkeiten und endlich Tüv :-)!!!

Hallo und entschuldigt bitte, das ich mich lange nicht gemeldet habe!

Das wichtigste zuerst, ich habe endlich die TÜV Plakette aber bis dahin war es ein längerer Weg , als ich gedacht habe. Allen voran ist das große Desaster zu erwähnen, was auch ziemlich peinlich war und ich deswegen den Blog nicht Aktualisiert habe.  Denn Unwissenheit schützt vor Blödheit nicht! Das ist passiert: kurz gesagt, ist mir der Motor um die Ohren geflogen :( , ja richtig gelesen! Ich bin nur ein Hobbyelektriker und das große Wissen über Motoren, speziell Reihenschlussmotoren , war mir nicht ganz geläufig, das man diese Motoren niemalsbei voller Spannung und ohne Last laufen lassen  sollte!!! Wusste ich zum Zeitpunkt nicht, deshalb hab ich den Motor im Leerlauf ordentlich laufen lassen um zu testen wie sich das so bei Höchstdrehzahl verhält. Einmal dürft ihr raten was passiert ist....










Nach dem großen Boooom, dem blauen Geist der aus dem Motorraum entwichen ist(es hat nichts gebrannt!) und der Panik danach, als es mir bewusst wurde, was da passiert ist, hab ich kaum 1 Stunde gebraucht , bis ich das Auto wieder so auseinander hatte....

....dann wurde das Ausmaß des Desasters sichtbar....
 
 
Das Häufchen Elend....


Den Motor konnte man nur noch fachgerecht entsorgen und 2 Akkus sind auch zum Opfer gefallen. Es war ein recht teurer Fehler, aus den ich lernen musste :(. Naja passiert ist passiert, ich brauchte neu teile. Die Akkus zu besorgen war kein Problem, durch die Fa. Faktor GmbH waren sie paar Tage später da aber bei dem Motor gab's einige Schwierigkeiten. Ich wollte kein anderen Motor, damit ich nicht mehr alles neu anpassen musste, also musste der gleiche Motor her. Den Vertreiber aus Deutschland, wo Rüdiger den Motor her hatte, gab's nicht mehr, also musste ich den Motor direkt aus den USA importieren. Als Privatperson war es recht schwierig, mit den ganzen Papieren und Zoll etc. und nach Monaten hin und her, hat mir ein Bekannter, den Motor über seine Firma bestellt und den ganzen Papierkrieg abgewickelt. Hat ordentlich Kohle gekostet, wie erwähnt ein teurer Fehler, aus den ich gelernt habe! Paar Tage später hatte ich das Auto wieder zusammen geschraubt und bisschen modifiziert. Habe ein Kontaktschalter eingebaut, der verhindert, das der Motor im Neutralgang dreht.....


..und Zusatzkabel zu den Akkus verlegt, um die Zellen, mit dem Akku Checker, einzeln messen zu können, weil ich kein BMS verwende....


Paar Tage später hab ich mir die Kurzzeitkennzeichen geholt und bin probegefahren. Ich kam aus dem Grinsen kaum raus, es ist einfach tolles Gefühl, mit dem eigene E-mobil zu fahren!
Habe alle Unterlagen gesammelt, nun war der TÜV an der reihe und da waren die nächsten Schwierigkeiten: habe bei der nächstnahen TÜV Station angerufen und mir sagen lassen, das sie die Prüfung nicht machen können, weil ihre Station nicht über Gerätschaften verfüge, ich könnte das nur in Hannover oder Essen machen. Nächste nahe Station angerufen und mir sagen lassen , das es eventuell geht, wenn ich einen Prüfmuster Bericht besorgen könnte, gesagt getan. Durch Michaels Hilfe (vielen Dank dafür!), habe ich mit Hannover telefoniert, bei dem Michael seinen
E-Beetle Prüfung hatte und um die besagten Unterlagen gebeten, die auch der TÜV Station direkt gesendet wurden. Nochmals dort angerufen und gefragt, ob ich jetzt da die Prüfung machen könnte? Nö, ist zu viel aufwand und die Station ist dafür nicht ausgerüstet....bla bla. Gut! ich war's Leid, Essen war näher als Hannover also dort versucht. Bis ich da den Richtigen an der Strippe hatte, sind Wochen vergangen, wirklich! Hab mit dem richtigen gesprochen und ihm prompt meine Unterlagen geschickt, das war Anfang Dezember 2012. hab dann immer mal angerufen und gefragt , ob er meine Unterlagen schon gesehen hat? nö! Woche Später nochmal angerufen. nö!... nochmals. nö, wegen schlecht Wetter!, dann Feiertage, dann Urlaub(vom Prüfer). Anfang des Jahres hab ich nochmal angerufen, immernoch. nö! Ich hatte kein Nerv mehr, dann fahre ich halt nach Hannover. Rief ich dort an, doch leider hatte er in den nächsten drei Wochen keine Zeit, sagte aber ich solle bei der Station anrufen , bei der ich als erstes angerufen und abgelehnt wurde aber nun von ihm direkt empfohlenen Kollegen.... gesagt getan! Zwei Tage später war ich beim TÜV und wollte meine Unterlagen präsentieren. Den Prüfer hat's kaum interessiert, er hat nur gefragt, ob alle Sicherheitsrelevanten Teile noch funktionieren und fragte nur wann ich zur Abnahme kommen wolle? Ich dachte ich Spinne!!!!! egal! Zwei Wochen später, hab ich ein Anhänger organisiert und den Termin gemacht.
Am 20.02.2013, nach 3,5Stunden beim TÜV hatte ich sein Segen :):):):):) und ich war Happy!
Dafür das es so schwierig zu sein schien, war es am ende doch so einfach und schnell! Es liegt wirklich nur am TÜV Prüfer, ob er das machen möchte oder nicht und auch was er sehen möchte und wie er Prüft. Tag später hatte ich die Straßenzulassung. Wen das interessiert, hat mich die Prüfung knapp über 300€ gekostet und die Anmeldung/Eintragung knapp über 100€,  hab eigentlich mit mehr gerechnet aber deswegen ärgere ich mich nicht!
Weswegen ich mich noch geärgert hab: Durch die Lange Standzeit des Auto, sind mir nochmal 2 Akkus gestorben aber nur weil ich den Akku Checker vergessen hab raus zu nehmen, der Alarm auch aus war und wie es aussieht, ernährte er sich nicht aus allen Akkus, sondern nur von den ersten beiden, an die er angeschlossen war. Es war ein minimaler Verbrauch durch das Gerät aber durch die lange Standzeit hat der Akku Checker es doch geschafft über 200AH zu fressen und die Akkus hatten am ende einen Kurzschluss und deswegen konnte ich damit auch zum TÜV fahren, den die restlichen waren in Ordnung.
Vor kurzem hab ich zwei neue Akkus nachbestellt, die anderen aus dem Auto wieder ausgebaut, um sie alle wieder Parallel zu laden und in Balance zu bringen. Seit dem 5.03.2013 ist das Auto nun auch wirklich fertig und fährt sich wunderbar, ich hoffe es gibt keine Probleme mehr und lange damit eine Freude habe, denn Teuer genug ist es aber gelohnt hat es sich trotzdem!!!! würde ich immerwieder mach, vielleicht irgendwann mal.......

Kommentare:

  1. Erst mal gratuliere icH Dir zur bestandenen
    TÜV-Abnahme, Schön, dass es manchmal auch relativ problemlos gehen kann!

    Zum explodierten Motor sage ich jetzt besser nicht mehr als "ganze Arbeit!"

    BMS/Monitor : Du solltest nach Möglichkeit nicht alle Fehler selber machen, sondern auch die Erfahrungen anderer mitverwerten.(ist jetzt nicht böse gemeint) aber z.B. das mit dem Anschluss eines Verbrauchers an nur einem Teil der Zellen hat der Jack auch schon als zellentötend beschrieben. Wenn Du "unten" balanzieren willst, was wirklich die bessere
    Lösung ist, wenn man ohne BMS auskommen will,
    dann mach das, aber noch besser wäre dann doch ein minimales Sicherheitssystem, das zumindest bei akuter Unterspannung Alarm gibt.
    (Das geht nicht soooo genau, irgendwo bei 2V
    muss das aber spätestens Alarm geben, bevors zu Schäden an den Akkus kommt)

    viel Spass mit Deinem Polo!

    Franz

    Schau Dir z.B. mal den LTC6801 an.
    Damit kann man zumindest schon mal den "Gesundheitszustand der Akkus" anzeigen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir!
      Mein Fehler bei dem Akku Checker war, das ich das Ding vergessen habe herauszuziehen. Ich wollte damit nur ab und zu die Akkuspannung Kontrollieren und auch nicht durchgehend angeschlossen lassen. Einen Unterspannungsalarm haben die Dinger auch, nur doof das der Alarm aus war. Es ist halt irgendwie alles doof gelaufen:(
      Aber Danke für den Tipp, mit dem LTC6801, werde ihn vielleicht demnächst, wenn die Akkus auseinander driften sollten, beherzigen.

      Löschen
  2. Coole Sache... Glückwunsch!
    Bei welchem TÜV hast du deinen Polo abnehmen lassen?
    Das scheint am Ende dann ja doch noch recht fix gegangen zu sein und auch günstig.

    Viel Spaß mit dem Wagen,
    Marco

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Ich habe die Prüfung an der Tüv-Station Rheda-Wiedenbrück gemacht.
      Wie schon erwähnt ist es eigentlich egal, wo man die Prüfung macht, es liegt ausschlieslich am Prüfer ob er es machen möchte oder nicht und das ist oft traurig das Sie sich vor solchen Prüfungen drücken.

      Löschen
  3. Hi Viktor,

    auch von mir die besten Glückwünsche! Ich freue mich, dass das ZPM zugelassen ist!!! Vielen dank, dass du auch deine negativen Erfahrungen geteilt hast. Auch wenn mir dieses Problem bewußt war, hatte ich nicht vor eine "Leerlaufsperre" einzubauen. Jedoch soll später jeder mit meinem Umbau fahren können und wer weiß, möglicherweise hätte ich meinen Motor auch verloren. Jetzt werde ich jedenfalls etwas gegen dieses Problem unternehmen.

    Viel Spaß beim Stromern,

    Bernd (e-cabrio.de)

    AntwortenLöschen
  4. Moin Viktor,

    Gratulationen zum bestandenen TÜV.
    Ich bin ja am Vorläufer von Deinem Polo am Schrauben und hoffe auch auf baldiges Auferstehen des Fahrzeugs. Das das jetzt auch beim normalen TÜV geht ist ja auch ein Fortschritt. Jetzt muss ich nur hoffen, das ich dann ad 1) auch bei mir in der Gegend zum TÜV darf (südlich von Bremen) und ad 2) das der Prüfer das dann auch nicht ganz so eng sieht. Sonst lass ich das bei Deinem Prüfer machen :-)

    Grüße,
    Martin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Viktor,

    kannst du ein paar Worte drüber schreiben, was dem Prüfer wichtig war und wie das so ablief?
    Bin am 86C am schrauben und würde auch gerne bald den TÜV Stempel kriegen. www.diyelectriccar.com/forums/showthread.php?p=369839

    Danke dir und Daumen hoch für deine Handwerkskunst! Bin ein bischen neidisch!
    Johannes

    AntwortenLöschen

Besucherzaehler